Norweger
dominieren erneut beim Conticup

05.01.2019

Jens Luraas Oftebro (Mitte), Sindre Ure Soetvik und Leif Torbjoern Naesvold (rechts) sorgten für einen norwegischen Dreifach-Erfolg. Foto: Brand-Aktuell

Klingenthal /Johanngeorgenstadt. Die norwegischen Athleten dominierten auch am zweiten Tag  des Sparkassen FIS Continentalcup Nordische Kombination in Klingenthal und Johanngeorgenstadt. Dabei sorgten Jens Luraas Oftebro, Sindre Ure Soetvik und Leif Torbjoern Naesvold  für einen Dreifach-Erfolg der Nordländer.

Am Vormittag musste in der Sparkasse Vogtland Arena von Klingenthal das Springen für den geplanten Teamwettbewerb wegen widriger Witterungsbedingungen abgesagt werden. Es soll am Sonntagvormittag über den Bakken gehen.

Stattdessen wurde entschieden, den für Sonntag geplanten Einzelwettbewerb durchzuführen, dafür den Provisorischen Wertungsdurchgang vom Donnerstag in die Wertung zu nehmen.

So konnte Jens Luraas Oftebro nach einem Sprung auf 141,5 Meter und 129,7 Punkten mit 26 Sekunden Vorsprung auf die 10-Kilometer-Strecke gehen. Er lief einen souveränen Start-Ziel-Sieg heim, überquerte nach 27:05,2 Minuten die Ziellinie und konnte sich als Doppelsieger feiern lassen. „Ich bin noch glücklicher als gestern. Es war ein hartes Rennen für mich bei harten Witterungsbedingungen, ich musste mich richtig reinlegen“, erklärte der 18-jährige.

Als Zweiter ging Sindre Ure Soetvik ins Rennen und konnte den Platz mit 27:55,6 Minuten auch behaupten. Er war beim PCR mit 147,7 Metern Schanzenrekord in Klingenthal gesprungen: „Der Wettkampf war sehr gut. Ich bin Schanzenrekord gesprungen, das war ein unglaubliches Gefühl. Auch mein Lauf war gut. Es ist also ein gute Tag“, sagte der 26-jährige.

Nach seinem zweiten Platz am Freitag lief Leif Torbjoern Naesvold mit 27:59,6 Minuten diesmal auf Platz drei. „Ich bin sehr glücklich über Platz zwei und drei. Nun freue ich mich auf den Teamwettbewerb morgen“, so der 20-jährige.

Besser lief es an diesem Tag für die deutschen Kombinierer. David Welde (SC Sohland) kämpfte sich vom 10. auf den 5. Platz vor, Luis Lehnert (WSV Oberaudorf) folgte auf Platz 6. Tim Kopp vom einheimischen VSC Klingenthal erreichte Platze 21.

Das Wetter ließ in der Sparkasse Vogtland Arena leider auch keinen COC-Wettkampf der Springer zu. Dieser soll am Sonntag mit durchgeführt werden. Demnach werden bereits 8.30 Uhr die Kombinierer ihren Probesprung absolvieren, danach den Wettkampfsprung. Ungefähr 11.30 Uhr wollen dann die Spezialspringer beide COC-Wettbewerbe nacheinander austragen.

 

 

Sie wollen nie wieder etwas von Weltcup Klingenthal verpassen?