Continentalcup: Bartol und Baer gewinnen
06.01.2019

Moritz Baer (Mitte) war der Beste des insgesamt 8. Springens der COC-Saison, Zak Mogel
wurde Zweiter und Marius Lindvik Dritter (links). Foto: Brand-Aktuell

Klingenthal. Tilen Bartol (SLO) und Moritz Baer (GER) heißen die beiden Gewinner des
Sparkassen FIS Continentalcup Skispringen in der Sparkasse Vogtland Arena Klingenthal.
Nachdem am Samstag der Wettkampf wegen Wind, Regen und Nebel abgesagt werden
musste, konnten am Sonntag zwei Wettkämpfe ausgetragen werden.
Den ersten Wettkampf gewann Tilen Bartol überlegen. Für Sprünge auf 137,5 und 131 Meter
erhielt er 233,8 Punkte. Damit verwies er Andreas Granerud Buskum auf Platz zwei, der für
132,0 und 127,5 Meter 220,8 Punkte erhielt. Den dritten Platz teilten sich mit jeweils 218,9
Punkten Marius Lindvik (NOR, 129,5 und 130,0 Meter) und Pius Paschke (GER, 125,5 und
130,5 Meter).
Nach einer Stunde Pause folgte dann der insgesamt 8. Wettbewerb der COC-Serie. Da die
Bedingungen sich verschlechterten konnte nur ein Durchgang gesprungen werden. Diesen
gewann Moritz Baer (GER). Er erhielt für seinen Sprung auf 137,5 Meter 118,7 Punkte. Platz
2 erreichte Zak Mogel (SLO) mit 139,5 Metern und 117,1 Punkten. Dritter wurde erneut Marius Lindvik (NOR), der für 131,0 Meter 116,5 Punkte erhielt.
Ex-Weltmeister Severin Freund, der als prominentester Starter den COC zum Formaufbau
nutzen wollte, konnte nicht um den Sieg springen. Er erreichte die Plätze 7 und 16.
Schon am kommenden Wochenende geht es in Klingenthal mit internationalem Skispringen
weiter, mit dem Alpencup. Und dann laufen weiterhin die Vorbereitungen auf den Saisonhöhepunkt, den Weltcup der Nordisch Kombinierten am 2. und 3. Februar.

 

Sie wollen nie wieder etwas von Weltcup Klingenthal verpassen?