In fünf Häuten auf dem Schanzenturm
22.01.2019

Karsten Wolf ist seit 35 Jahren als Kampfrichter im Einsatz, auch zum bevorstehenden Weltcup der Kombinierer.

 

Klingenthal. Noch 14 Tage sind es bis zum VIESSMANN FIS Weltcup Nordische Kombination in Klingenthal. Damit die besten Nordisch Kombinierten der Welt vor einer Super-Kulisse in der Sparkasse Vogtland Arena um Punkte kämpfen können, werden wieder viele fleißige Helfer im Einsatz sein. Sie sorgen hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf. Einer von ihnen ist Karsten Wolf.

Er schafft bei Wettkämpfen eigentlich nicht hinter, sondern hoch über den Kulissen, nämlich auf dem Schanzenturm. Jetzt zum Weltcup gehört er mit Michel Groß, Tobias Nahrendorf und Dieter Herr wieder zum Team der „Ablasser“. Er ist also mit verantwortlich, dass die Springer und Kombinierer rechtzeitig auf dem Balken sitzen und zu ihrem Sprung „abgelassen“ werden.

„Da steht man oft stundenlang auf dem Turm, in ständigem Funkkontakt mit der Jury“, so der 50-jährige. Am naßkalten und windigen ersten Januar-Wochenende hatte er sich deshalb zum COC zwiebelmäßig angezogen, fünf „Häute“ insgesamt. Trotzdem war er mit seinen Sportfreunden froh, als er nach dem Wettkampf in der Helferversorgung einen Kaffee trinken konnte.

„Es ist mein Hobby, macht einfach Spaß, sonst würde ich es ja nicht machen“, sagt er zu seinem ehrenamtlichen Einsatz. Das bezieht er nicht nur die großen internationalen Wettbewerbe. Karsten Wolf ist auch bei so gut wie jedem anderen Wettkampf dabei, den der VSC ausrichtet, vom Miniskifliegen der ganz Kleinen über die Vogtlandspiele der Kinder bis hin zum Alpencup der Junioren. Und das seit 35 Jahren. Damit gehört er zum „harten Kern“ der VSC-Kampfrichter, die eigentlich immer dabei sind.

„Meine Skisprung-Affinität hab ich von meinem alten Herrn geerbt“, erinnert er an seinen Vater Jürgen Wolf, einen der erfolgreichsten Skisprungtrainer in Klingenthal und in der DDR. Als Kind und Jugendlicher war Karsten selbst Springer und Kombinierer. Wegen Knieverletzungen war das nicht mehr möglich, so schulte er um. „Das internationale Damenskirennen 1983 war mein erster Wettkampf als Kampfrichter“, erzählt er lachend und fügt an: „Ablasser war ich schon auf der Asch. Die haben damals jemanden gebraucht, der englisch spricht.“

Der gebürtigen Klingenthaler arbeitet in Auerbach. Er ist in der Verwaltung des Wohnheims „In-sel“ der Lebenshilfe tätig, betreut mit seinen Kollegen behinderte Kinder und Jugendliche. „Ich habe gute Kollegen, die mir bei der Einteilung des Dienstplans meine Einsätze als Kampfrichter ermöglichen“, erzählt er voller Anerkennung. Diese Anerkennung gilt auch seiner 15-jährigen Tochter, die bei ihm lebt, und seiner Lebenspartnerin aus Brandenburg, „mit der ich in einer Fernbeziehung lebe.“

Als Klingenthaler ist es für ihn mehr als selbstverständlich, sich für seine Heimatstadt einzusetzen. „Was ich nicht verstehen kann ist, dass es Leute in Klingenthal gibt, die nicht zu uns in die Arena zum Weltcup oder Grand Prix kommen, aber in Oberstdorf mehr Eintritt bezahlen“, erhofft er sich noch mehr einheimische Unterstützung, wenn die Aktiven aus aller Welt ins Vogtland kommen.

Doch das Kampfrichtern im Winter ist nur ein Teil des ehrenamtlichen Engagements von Karsten Wolf. Im Sommer ist er nämlich bei der Klingenthaler Wasserwacht aktiv und Mitorganisator der inzwischen legendären Wasserskisprung-Weltmeisterschaften. „Wir hatten uns vor Jahren überlegt, was wir tun können, um das schöne Bad zu retten. Da viele ehemalige Skispringer in der Wasserwacht aktiv sind, kamen wir eben auf das Wasserskispringen.“ Die Idee ging mehr als auf. Inzwischen ist das Freibad Dürrenbach aufwändig saniert, zählt zu den idyllischsten in der Region. Und Karsten Wolf bereitet mit seinen Mitstreitern das schon 12. Wasser-Skisprung-Spektakel vor, zu dem an einem Wochenende an die 3.000 Schaulustige kommen.

Aber jetzt ist Winter, der Weltcup Nordische Kombination steht an. Karsten Wolf wird also wieder auf den Turm fahren, den Balken über der Anlaufspur in die von der Jury festgelegte Luke stecken, sich mit den Vorspringern abstimmen und dann – wie immer höflich und mit einem Lächeln – die Kombinierer zu ihren Sprüngen ablassen.

Karten und Infos zum Weltcup Nordische Kombination HIER, in allen Freie Presse – Shops sowie im Eingangsgebäude der Sparkasse Vogtland Arena.

 

Sie wollen nie wieder etwas von Weltcup Klingenthal verpassen?