Reichlich Prominenz beim Continentalcup
25.09.2019

Der Rodewischer Tom Gerisch gehört zum deutschen Aufgebot beim COC am kommenden Wochenende. Foto: DSV

Klingenthal. Bis zum Höhepunkt des Skisprungsommers, dem Finale des FIS Sommer Grand Prix, müssen sich die Wintersportfans zwar noch 9 Tage gedulden. Skispringen gibt es in der Sparkasse Vogtland Arena aber bereits am kommenden Wochenende zu bestaunen. Und auch beim Finale der „zweiten Liga“, dem FIS Continentalcup am Samstag und Sonntag (28./29.9.) wird es etliche prominente Namen zu bestaunen geben. Allen voran wird Noriaki Kasai erwartet. Die japanische Skisprunglegende ist sich auch mit 47 Jahren nicht zu schade, den Umweg über den COC zu gehen, um sich für das japanische Weltcupteam zu empfehlen. Der Skiflugweltmeister von 1992 (!) wird sich unter anderem mit Cene und Domen Prevc aus der slowenischen Mannschaft messen. Auch Zak Mogl, beim COC in Klingenthal  im vergangenen Januar auf Platz zwei, wird über den Bakken gehen. Mit dem Österreicher Ulrich Wohlgenannt, dem ewigen Kanadier Mackenzie Boyd-Clowes, Antti Aalto aus Finnland, den Polen Klemens Muranka und Stefan Hula und dem Schweizer Gregor Deschwanden wird reichlich Weltcuperfahrung bei beiden Einzelwettbewerben mitmischen.
Das deutsche Team setzt auf die Jugend. Dabei wird mit Tom Gerisch auch ein waschechter Vogtländer zur Mannschaft gehören. Der 18-jährige Rodewischer trainiert am Stützpunkt Oberwiesenthal und durfte bereits bei den COC-Wettbewerben im tschechischen Frenstad Erfahrung sammeln. Mit den Plätzen 16 und 22 gelang ihm beide Male der Sprung in die Punkteränge.

Los geht es am Samstag, 15.00 Uhr mit dem offiziellen Training. 17.00 Uhr folgt der Wettkampf. Am Sonntag steigt 09.00 Uhr der Probedurchgang, ehe ab 10.00 Uhr der finale Sieger des Continentalcups ermittelt wird. Die Tageskassen der Sparkasse Vogtland Arena sind geöffnet.

 

Sie wollen nie wieder etwas von Weltcup Klingenthal verpassen?