Norweger dominieren COC Auftakt
17.01.2020

Harald Johnas Riiber gewann das erste Wertungsspringen der Kombinierer beim COC in
Klingenthal. Foto: Brand-Aktuell

Klingenthal. Nordisch Kombinierte aus Norwegen haben den Auftakt des Continentalcup-Wochenendes in Klingenthal dominiert. Gleich vier Aktive aus dem hohen Norden
sprangen auf die ersten vier Plätze. Harald Johnas Riiber sicherte sich den Sieg.
Bei guten äußeren Bedingungen konnte in der Sparkasse Vogtland Arena der erste der beiden Individual-Gundersen-Wettbewerbe ausgetragen werden. Der Wertungssprung ist
Grundlage für den 10-Kilometer-Lauf, der am Sonntagmorgen in Oberhof folgt.
Riiber kam auf 138,5 Meter, erhielt dafür 135,5 Punkte und damit 0,3 Punkte mehr als sein
Landsmann Simen Tiller, der auf die gleiche Weite kam. Platz drei und vier sicherten sich
Sindre Ure Soetvik (138 Meter, 132,6 Punkte) sowie Lars Ivar Saarset (138,5 Meter / 131,0
Punkte). Damit starten die vier Norweger innerhalb von 18 Sekunden. Der fünftbeste Springer
Ernest Yahin (RUS) folgt eine Minute später.
Bester deutscher Kombinierter wurde Wendelin Thannheimer (SC Oberstdorf) auf Platz 11.
Er hat aber schon 1:47 Minuten Rückstand. Tim Kopp, Nick Siegemund und Martin Hahn vom
gastgebenden VSC Klingenthal kamen auf die Plätze 18, 45 und 63, wobei Martin Hahn seinen Sprung leider nicht stehen konnte.
Die Kombinierer treten am Samstagmorgen zum zweiten Wettkampf an. Schon um 8.30 Uhr
beginnt der Probedurchgang, gefolgt vom Wertungssprung. Danach fahren die Athleten und
Betreuer nach Oberhof, wo am Abend der 10-Kilomter-Lauf ansteht.
In der Sparkasse Vogtland Arena geht es dann Samstagnachmittag mit dem ersten Wettkampf der Springer weiter. 15.00 Uhr beginnt das offizielle Training, 17.00 Uhr der Wettbewerb. Sonntagfrüh ab 9.00 Uhr wird dann das zweite COC-Springen folgen.

 

Sie wollen nie wieder etwas von Weltcup Klingenthal verpassen?