Neues zu Training, Lauf und Arena
04.05.2020

Ein Bild vom Vogtlandlauf 2019, so etwas wird es dieses Jahr leider nicht geben. Wegen der Corona-Pandemie muss der Volkslauf abgesagt werden. Foto: Brand-Aktuell / Archiv

Klingenthal. Ab 4. Mai beginnt der VSC Klingenthal schrittweise wieder mit dem Trainingsbetrieb. Als erstes starten die Nachwuchssportler ab Klasse 5 aufwärts. Trainiert wird natürlich nur im Außenbereich und die gültigen Allgemeinverfügungen werden eingehalten. Trainer und Übungsleiter setzen sich mit den Aktiven in Verbindung.

Am 16. März hatte der Verein das Training entsprechend den Empfehlungen von Sportverbänden und Politik eingestellt.

Da Wettkämpfe nach wie vor nicht möglich sind, kann auch der Vogtlandlauf am 23. Mai nicht stattfinden. Analog der Aschberg-Challenge, die noch diese Woche läuft, lädt der VSC aber Sportler*innen ein, einige der Strecken einzeln als besondere Herausforderung zu bewältigen. Vom 16. Mai bis 1. Juni wird es möglich sein über 5 Kilometer, 10 Kilometer und 21 Kilometer mit Einzelstart zu laufen. Der VSC wird dabei wieder mit Conrad Götzel zusammenarbeiten. Die leicht geänderten Strecken werden in den nächsten Tagen ausgeschildert und im Internet bei Strava entsprechende Segmente erstellt. Genaue Informationen werden noch bekannt gegeben.

Die Aschberg-Challenge findet bei Läufern und Radlern große Resonanz. Bereits 81 Läufer*innen und Radler*innen haben ihre Zeiten für die 4,64 Kilometer lange Bergaufstrecke auf dem Staffelweg oberhalb der Gaststätte „Postillion“ bis zum Parkplatz vor der Jugendherberge Aschberg gemeldet.

Der VSC Klingenthal weist auch darauf hin, dass die Sparkasse Vogtland Arena in Abstimmung mit dem Zweckverband Vogtland Arena weiterhin für den Besucherverkehr geschlossen bleibt.

 

Sie wollen nie wieder etwas von Weltcup Klingenthal verpassen?