Weltcup Klingenthal Logo



Huber und Riiber heißen die COC-Sieger vom Samstag

18. Januar 2020

Klingenthal. Stefan Huber (AUT) und Harald Johnas Riiber (NOR) heißen die Sieger beim Continentalcup der Skispringer und Nordisch Kombinierten in Klingenthal und Oberhof. Der österreichische Springer holte sich den Pokal in der Sparkasse Vogtland Arena. Der Norweger schaffte einen Start-Ziel-Sieg in Oberhof.

Bei bestem Sprungwetter sahen die Zuschauer in Klingenthal am späten Samstagnachmittag einen überlegenen Sieger. Stefan Huber führte nach einem Sprung auf 136 Meter schon nach dem ersten Durchgang. Im zweiten zeigte er mit 142 Metern den weitesten Sprung des Wettbewerbs, erhielt 289,2 Punkte. Mit 20,1 Punkten Rückstand holte sich Ziga Jelar (SLO) den zweiten Platz mit Weiten von 133,0 und 136 Metern. Dritter wurde Robin Pedersen (NOR) mit Sprüngen auf 134 und 134,5 Metern und 265,1 Punkten.

Stefan Huber jubelte über seinen Sieg: „Ich freu mich extrem. Ich konnte alles umsetzen, was ich mir vorgenommen. Die Sprünge waren richtig gut, vor allem der zweite.“

Als bester der deutschen Nachwuchsspringer kam Moritz Bär auf Platz 11.

Die Springer werden am Sonntagmorgen in Klingenthal ihren 2. Wettkampf austragen. 9.00 Uhr beginnt der Probesprung, 10.00 Uhr der erste Wertungsdurchgang, danach das Finale.

Harald Jonas Riiber hat die erste von zwei Entscheidungen beim FIS Continentalcup der Nordisch Kombinierten in Klingenthal und Oberhof gewonnen. Nachdem der Bruder des Weltcupführenden Jarl Magnus Riiber am Morgen in Klingenthal bereits den Sprungwettkampf mit 133,5 Metern souverän für sich entschieden hatte, setzte er sich am Samstagabend beim 10-Kilometerlauf in Oberhof 26 Sekunden vor seinem Landsmann Laars Ivar Skaarset durch. Dritter wurde der Österreicher Manuel Einkemmer, der acht Sekunden vor Sindre Ure Soetvik einen norwegischen Dreifachsieg verhinderte.

Auf Platz fünf lief Jakob Lange als bester Deutscher, der in Oberhof 27:15 Minuten die mit Abstand schnellste Laufzeit in den Schnee zauberte.

Durchwachsen lief der COC für die Aktiven des VSC Klingenthal. Tim Kopp schlug sich als 16. beachtlich, Nick Siegemund verpasste als 49. die Punkteränge. Martin Hahn verzichtete nach unbefriedigendem Sprung auf den Lauf.

Am Sonntagmorgen absolvieren die Kombinierer in Oberhof ab 8.45 Uhr den Lauf des zweiten COC-Wettbewerbs. Die Sprungentscheidung dafür hatte bereits am Freitagabend in Klingenthal stattgefunden. Mit Harald Jonas Riiber, Simen Tiller, Sindre Ure Soetvik und Lars Ivar Skaarset geht dann ein norwegisches Quartett mit deutlichem Vorsprung in die Loipe. Als bester Deutscher wird der Oberstdorfer Wendelin Thannheimer auf Rang 11 1:47 Minute hinter Riiber ins Rennen gehen.

Folge uns

Weitere Beiträge

Grand-Prix-Finale und Kombi-Weltcup

Grand-Prix-Finale und Kombi-Weltcup

Klingenthal. Continentalcup, Sommer Grand Prix und Weltcup sollen im Herbst 20 und Winter 21 in der Sparkasse Vogtland Arena durchgeführt werden. Das sieht der vorläufigen Kalender des Internationalen Skiverbandes FIS vor. „Wir freuen uns, dass wir wieder das...

mehr lesen
Weltmeisterin Jenny Nowak

Weltmeisterin Jenny Nowak

Oberwiesenthal. Jenny Nowak ist Weltmeisterin. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Oberwiesenthal holte sich die 17jährige überlegen den Titel in der Nordischen Kombination. Nach einem tollen Sprung auf 98,0 Meter ließ sie auf der 5-Kilomter-Langlaufstrecke nichts...

mehr lesen
Diese Norweger

Diese Norweger

Klingenthal. Die Norweger bestimmten auch den dritten Tag des Sparkassen FIS Continentalcup Nordische Kombination und Skispringen in Klingenthal und Oberhof. Harald Johnas Riiber gewann auch die zweite Entscheidung der Kombinierer. Bei den Springern siegte Robin...

mehr lesen