Weltcup Klingenthal Logo



Erfolgreiches Continental Cup-Wochenende in Klingenthal – Deutsche Adler lassen die Flügel hängen

17. Februar 2021

Vom 13. bis 14. Februar war der VSC Klingenthal Gastgeber des FIS Continental Cups im Skispringen. An zwei Wettkampftagen maßen sich die internationalen Spezialspringer in der Sparkasse Vogtland Arena.

Am Samstag dominierte der Österreicher Markus Schiffner. Mit 139 Metern setzte er sich auf den ersten Platz. Damit legte er sich einen soliden Grundstein. Denn auch sein zweiter Sprung, der mit 136,5 Metern zwei einhalb Meter kürzer war, kostete ihm nicht den Podestplatz.

Auf Platz zwei landete der Slowene Cene Prevc. Er flog mit seinem zweiten Sprung 141,5 Meter und erreichte damit die längste Weite des ersten Wettkampftages. Auf Platz drei landete der Österreicher Manuel Fettner, der mit 138 Metern im ersten und 134,5 Metern im zweiten Durchgang  durch seine Konstanz überzeugte.

Am Sonntag zeigte sich der Wettkampf in einem ähnlichen Bild. Zwar konnte nach dem ersten Durchgang der Norweger Matias Braathen auf Platz zwei springen, diesen machte ihm Prevc im zweiten Durchgang jedoch streitig. Mit 137,5 Meter verbannte er Braathen auf Platz fünf. Platz eins und drei belegten – wie schon am Vortag – Markus Schiffner und Manuel Fettner. Mit seinem zweiten Sieg übernahm Schiffner auch die Gesamtführung in der COC-Wertung.

Die Deutschen Athleten mussten sich an beiden Wettkampftagen mit den hinteren Rängen zufrieden geben. Während der Lokalmatador Richard Freitag von der SG Nickelhütte Aue am Samstag noch auf Rang zwölf sprang, kam er am Sonntag nicht über Rang 27 hinaus. Bester Deutscher war an Tag zwei David Siegel, der mit 128 und 126 Meter auf Platz 17 landete.

Insgesamt zeigten alle Athleten bei traumhaftem Sonnenschein gute bis sehr gute Leistungen. So sammelten sie zahlreiche Punkte für die Gesamtwertung des Continental Cups.

Folge uns

Weitere Beiträge