Weltcup Klingenthal Logo



Stefan Kraft sichert sich in einem Krimispringen den Sieg

11. Dezember 2021

Geiger, Eisenbichler und Wellinger verfehlen Podium knapp

Klingenthal. Stefan Kraft (AUT) heißt der Sieger des ersten Weltcup-Springens am späten Samstagnachmittag in der Sparkasse Vogtland Arena. Der Österreicher flog auf 138,0 und 130,0 Meter, kassierte dafür 267,0 Punkte. Platz zwei sicherte sich in einem wahren Krimispringen bei besten Bedingungen Halvor Egner Granerud (NOR). Der Norweger landete bei 136,0 und 137,5 Matern, die ihm 262 Punkte einbrachten. Dritter wurde überraschend Kamil Stoch (POL). Mit 132,0 und 133,0 Metern sowie 261,9 Punkte knüpfte der Pole an seine Glanzzeiten an.

Danach folgte ein DSV-Trio. Karl Geiger und Markus Eisenbichler teilten sich mit jeweils 257,9 Punkten den vierten Platz. Andreas Wellinger folgte als Fünfter mit 257,5 Punkten. Ryoyu Kobayashi fiel im zweiten Durchgang von Platz drei noch auf Rang fünf zurück.

Das deutsche Team glänzte insgesamt mit einer tollen Leistung. Pius Paschke wurde 11., Constantin Schmid 13., Stephan Leyhe 21.

Stefan Kraft freute sich nach seinem ersten Sieg seit anderthalb Jahren: „Sehr geil, war ein richtig guter Wettkampf. Die Bedingungen waren sehr cool, die Schanze mega beieinander. Ja, ein sehr schöner Tag.“

Enttäuscht haben die Slowenen, die mit Timi Zajc als 19. ihren besten Mann hatten.

Garl Geiger hat sein Gelbes Leibchen als Weltcup-Führender verteidigt. Für ihn ga es außerdem nach der offiziellen Siegerehrung noch eine besondere Auszeichnung. Im Schanzenauslauf der Sparkasse Vogtland Arena erhielt er den Pokal als „Athlet of the year“ vom Forum Nordicum, der Interessenvereinigung der internationalen nordischen Sportjournalisten, für seine herausragenden Erfolge in der vergangenen Saison, als er unter anderen Skiflugweltmeister und Weltmeister im Team sowie Mixed-Team des DSV wurde.

Am Sonntagnachmittag gehen die Springer ab 16.00 Uhr noch einmal über den Bakken im Vogtland.

Folge uns

Weitere Beiträge